Gelenkarmmarkise, auf die Qualität der Konstruktion kommt es an

Am Feierabend möchte man die totale Entspannung genießen können. Wer einen Garten oder Balkon besitzt, begibt sich gerne in das Freie und sitzt mit dem Liebsten beisammen. Bei einem gemeinsamen Abendessen und der frischen Luft werden die Alltagssorgen vergessen. Doch die strahlende Sonne bringt nicht nur Vorteile mit sich. Einerseits genießen wir zwar die Wärme, andererseits aber blendet die Sonne unsere Augen und zudem droht die Gefahr eines Sonnenbrandes. Doch kein Grund zur Verzweiflung. Mit Hilfe einer Markise (www.exclusiv-home.de) sind solche Probleme schließlich schnell gelöst.

 

Gelenkarmmarkise

Markisen unterscheiden sich hinsichtlich der Verarbeitung, sodass für jeden Balkon bzw. jede Terrasse das passende Modell erhältlich ist. Bewährt hat sich insbesondere die Gelenkarmmarkise. Der Vorteil an solch einer Konstruktion ist, dass sich die Markise stufenlos ausfahren lässt und man so bestimmen kann, wie viel Schatten die Markise liefern soll. Sitzen beispielsweise zwei Personen auf der Terrasse, und die eine Person wünscht sich Sonne, während die andere Person lieber im Schatten verweilen möchte, ist das keineswegs ein Problem. Schließlich lässt sich die Markise exakt soweit ausfahren, dass die eine Person im Schatten und die andere in der Sonne sitzt.

Wer sich für solch eine Markise interessiert, kann sich zwischen einer Vielzahl an Modellen entscheiden. Diese unterscheiden sich zunächst einmal hinsichtlich der Größe. Im Regelfall haben die Markisen eine Maximalgröße von fünf Meter Länge und acht Meter Breite, sodass sie für jede Terrasse geeignet sind. Im Falle einer äußerst großen Terrasse, bei der die gewöhnliche Markisengröße nicht ausreicht, lassen sich auch mehrere miteinander koppeln. Dank solcher Variationsmöglichkeiten ist die Gelenkarmmarkise exclusiv-home.de für einen Großteil aller Interessenten geeignet.

Weiterhin unterscheiden sich die Markisen hinsichtlich des Antriebes. Manche Modelle werden mit einer Kurbelstange bewegt, andere wiederum mit einem Rohrmotor. Letzteres ist angenehmer, aber auch kostspieliger. Daher muss genau überlegt werden, ob sich die Mehrausgabe für einen Rohrmonitor lohnt. Wer die Markise oftmals betätigt, wäre trotz höherem Preis mit einem Motorantrieb sicherlich besser bedient. Wird der Sonnenschutz hingegen nur unregelmäßig benötigt, darf man gerne um eine Preisersparnis bemüht sein und ein Modell mit Kurbel bevorzugen.

Im Internet können sich alle Interessenten über die verschiedenen Modelle informieren und zudem eine telefonische Beratung in Anspruch nehmen. Die Kundenberater geben gerne Auskunft bezüglich der Materialqualität und Qualitätsstandards. Weiterhin sind im Internet diverse Berichte zu finden, die den Kunden über die Unterschiede der Markisenarten aufklären. Und die bisherigen Praxistests, die von Testmagazinen durchgeführt wurden, liefern endgültig die Antwort, welche Markise den eigenen Ansprüchen entspricht und eine lohnende Investition wäre.